Bewerben

Kanzlei für digitale & kreative Unternehmen & Arbeitnehmer + Strafverteidigung & Verkehrsrecht
Rechtsanwalt im Raum Aachen
02404-92100 | kontakt@kanzlei-ferner.de
Strafverteidiger gesucht? Notruf in Strafsachen: 02404-9599872

Wir suchen derzeit: ausschliesslich ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestelle (m/w/d)

Wir bieten keine Ausbildungs- oder Praktikumsplätze!

Senden Sie uns Ihre Bewerbung

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören, Senden Sie Ihre Bewerbung per Post oder als PDF per Mail. Hinweise zum Datenschutz finden Sie am Ende dieser Seite.

Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf
Carl-Zeiss-Strasse 5, 52477 Alsdorf

Email: bewerbung@kanzlei-ferner.de
Telefon: 02404 – 92100


Werden Sie Teil unseres Teams – und begleiten Sie uns in die Zukunft

Wir sind inhaltlich vorbereitet auf eine digitalisierte und durchregulierte Gesellschaft, die zunehmende Nachfrage nach strafrechtlicher und technologierechtlicher Beratung haben wird. Unsere Mandanten sind dabei anspruchsvoll und benötigen qualitative Ansprache, persönlich vor Ort in unserem Büro sowie am Telefon. Die Kanzlei besteht seit über 20 Jahren, ist fest etabliert und wird in diesem Jahr weiter wachsen.


Was wir Ihnen bieten

Wir sind bewusst als kleine Kanzlei aufgestellt und bieten familienfreundliche Arbeitszeiten, eine entspannte familiäre Büroatmosphäre und respektvollen Umgang. Die Tätigkeit bei uns umspannt Telefondienst, Mandantenkontakt und Bürotätigkeit. Unsere Tätigkeitsbereiche sind inhaltlich spannend und innovativ, wobei unsere gesamte Arbeits- und Lebensweise auf nachhaltige Lebensqualität ausgerichtet ist, was sich auch in unserem Alltag widerspiegelt.

Was wir erwarten

Sie sollten souverän im Auftreten und Umgang mit Mandanten insbesondere in Krisensituationen sein. Sichere Beherrschung von EDV ist nötig – wir nutzen in unserem Büro Macintosh und Microsoft Word. Eine Kanzleisoftware wird bei uns nicht eingesetzt, hier sind Kenntnisse nicht nötig.

Wie Sie sich bewerben

Senden Sie uns Ihre Bewerbung, entweder per Post oder in digitaler Fassung, wobei das Bewerbungsschreiben bitte ausschliesslich als PDF-Datei zu übersenden ist (ausdrücklich nicht als WORD-Datei).

Rechtsanwalt in Alsdorf

Anwalt in Alsdorf & Aachen für Strafrecht und Verkehrsrecht - digitale Technologien, Medien- & Urheberrecht, Verträge und Arbeitsrecht
Die Katzen unserer Anwälte sind gerne mit in der Kanzlei – oft und auch längere Zeit. Dies sollte für Sie kein Problem sein!

Anwalt in Alsdorf & Aachen für Strafrecht und Verkehrsrecht - digitale Technologien, Medien- & Urheberrecht, Verträge und Arbeitsrecht
IT-Recht und Technologierecht sind anspruchsvoll und innovativ – bei uns geht es um andere Fälle als Abstandsgrenzen zwischen Nachbarn ;)

Hinweise gemäß DSGVO

Die übersendeten Bewerbungen samt zugehörigen Anlagen und Korrespondenz und zugehörig erhobenen Daten (etwa im Rahmen eines persönlichen Gesprächs) werden in unserem Haus ausschliesslich für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens verwendet, für keinen anderen Zweck.

Umgang mit übersendeten Bewerbungen

Wenn Sie uns eine Bewerbung per Mail übersenden, wird diese Mail samt Anhängen durch Rechtsanwalt Dieter Ferner (kein Zugriff eines Dritten!) ausgedruckt und umgehend gelöscht. Sämtliche Bewerbungen werden bei uns somit letztlich ausschliesslich in Schriftform und gesichert vor dem Zugriff durch Dritte innerhalb unseres Büros aufbewahrt. Inhaltliche Kenntnis von Ihren Bewerbungsschreiben erhalten ausschliesslich Rechtsanwalt Dieter Ferner und Rechtsanwalt Jens Ferner.

Sie erhalten von uns eine schriftliche Mitteilung über das Ergebnis Ihrer Bewerbung. Gleich wie die Bewerbung endet, werden Ihre ausgedruckten Unterlagen sodann binnen einer Frist von maximal 6 Monaten

  • im Fall durch uns ausgedruckter Korrespondenz DSGVO-Konform vernichtet und entsorgt;
  • im Fall schriftlich überreichter/übersendeter Unterlagen vollständig und unkopiert wieder zu Ihren Händen an die von Ihnen benannte Anschrift zurück übersendet;

Auf keinen Fall verbleiben bei uns irgendwelche Ihrer Unterlagen, auch nicht in einem Archiv. Eine Übermittlung Ihrer Daten in Länder außerhalb der Europäischen Union (und des Europäischen Wirtschaftsraums „EWR“) findet nicht statt, unsere Mails werden auf einem Server mit physischem Standort in Deutschland empfangen.

Welche Ihrer personenbezogenen Daten werden durch uns verarbeitet?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit diese zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Dazu zählen folgende Datenkategorien:

  • Bewerberstammdaten (z. B. Vorname, Name, Anschrift, Stellenposition)
  • Qualifikationsdaten (z. B. Anschreiben, Lebenslauf, bisherige Tätigkeiten, fachliche Qualifikation)
  • (Arbeits-)Zeugnisse und Zertifikate (z. B. Leistungsdaten, Beurteilungsdaten)

Wir erheben nur die Daten, die Sie uns übermitteln – eine Auswertung aus sonstigen Quellen oder von Dritten findet nicht statt, auch keine Auswertung sonstiger öffentlich zugänglicher Quellen. Insbesondere erheben wir keine Daten aus sozialen Netzwerken oder sonst aus dem Internet zu Ihrer Person.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens

Personenbezogene Daten von Bewerbern dürfen für Zwecke des Bewerbungsverfahrens verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist, siehe hierzu §26 BDSG.

Ihre Rechte als Betroffene/r

Beachten Sie bitte, dass Sie verschiedene Rechte als Betroffene/r haben. Insoweit beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung mit weiteren Informationen, insbesondere zu den Ihnen zustehenden Rechten.

Insbesondere können Sie sich selbstverständlich jederzeit melden und mitteilen, dass Ihre Unterlagen sofort vernichtet werden sollen, auch wenn das Bewerbungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Weiterhin gilt: Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten in Deutschland die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG.