Anwaltliches Arbeiten in Zeiten von Corona   📞

Aktuell ruht das öffentliche Leben und auch die Justiz hat massiv herunter gefahren. Man merkt dies in unserem Büro sehr massiv, viel Stille ist eingekehrt, die Menschen haben derzeit Ängste und konzentrieren sich auf andere Bereiche – und die Anforderungen haben sich auch massiv geändert. Teilweise, zumindest Gefühl tim Stundentakt, ändern sich gesetzliche Schritte während jeden Tag die Not vieler Menschen und kleiner Unternehmer grösser wird.

Vor dem Hintergrund ist bei uns inzwischen fester Teil der Arbeit die tägliche Information geworden. Wir investieren jeden Tag Stunden, um auf Bundes- Landes und auch auf kommunaler Ebene einfach zu lesen und kanzleiintern zu dokumentieren, was geschieht. Gerade der Flickenteppich der Allgemeinverfügungen wird täglich von uns kontrolliert, ob etwa im Nordkreis der Region Aachen plötzlich neue Verfügungen erlassen werden. Auch wenn davon wenig nach außen dringt: Der Aufwand ist enorm und fliesst in unsere spätere Arbeit ein, auch wenn es ansonsten ruhig ist.

Je nach Entwicklungen dokumentieren wir wichtige weitere Schritte wie Gesetze, müssen aber aufpassen, dass wir – etwa bei dem Gesetzespaket zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen – nicht etwas dokumentieren, was schon wenige Stunden später inhaltlich nicht stimmt. Vor dem Hintergrund schieben wir den vorbereiteten Artikel hierzu derzeit, weil aus den ursprünglichen 6 Monaten gesetzliche Stundung wohl zwischenzeitlich 3 Monate geworden sind. Unter dem Schlagwort “Corona” tauchen bei uns fortlaufend weitere Artikel auf, unser Ziel ist eine möglichst zielgerichtete aber auch alltagstaugliche Information.

Rechtsanwalt Jens Ferner

Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht in Alsdorf & Aachen ist Ihr Ansprechpartner im Strafrecht inkl. Fahrerlaubnisrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht + IT-Recht samt Geheimnisschutz, Softwarerecht & digitalem Urheberrecht sowie Arbeitsrecht. Aktuelle private Forschungsprojekte liegen bei Rechtsfragen künstlicher Intelligenz und eBikes.

Notruf wenn Sie Anklage, Strafbefehl, Kündigung, Bußgeldbescheid erhalten haben sowie bei Vernehmung, Haft, Durchsuchung, Beschlagnahme Führerschein: 02404-95998727 – (Mo-So verfügbar)