“Abmahnung” durch GettyImages: Bei Nichtreaktion schreibt Waldorf Frommer

Wer – warum auch immer – ohne Lizenz Grafiken von GettyImages verwendet, erhält über kurz oder lang irgendwann ein Schreiben von dort, mit dem man eine Urheberrechtsverletzung vorwirft und gegen Zahlung eines (üblicherweise recht hohen) Betrages Erledigung anbietet. Da GettyImages in Irland sitzt und die Schreiben nicht als Einschreiben kommen, ist das für manche verlockend, die Angelegenheit einfach zu ignorieren. Davor kann ich nur nochmals warnen: Wer ignoriert, erhält später Post von WaldorfFrommer, die erst einmal den Auskunftsanspruch geltend machen. Danach ist dann die Geltendmachung von Schadensersatz zu erwarten, einmal wegen entgangener (fiktiver) Lizenzkosten aber auch wegen der Tätigkeit der Kanzlei WaldorfFrommer. Das Vorgehen erinnert stark an eine andere Vorgehensweise (namens der Corbis GmbH, siehe hier).

Es lohnt sich also, die ersten Anschreiben von GettyImages nicht zu ignorieren und statt dessen genau zu planen, was man tut und welchen Ausgang man anstrebt. Nochmals: Ignorieren wird regelmäßig der falsche Weg sein.

Zum Thema: Artikel bei uns rund um “Gettyimages

Rechtsanwalt in Alsdorf & Aachen für Strafrecht und Verkehrsrecht - digitale Technologien, Medien- & Urheberrecht, Verträge und Arbeitsrecht

Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht ist Ihr Ansprechpartner im Strafrecht mit den Schwerpunkten Wirtschaftsstrafrecht und Cybercrime. Weiterhin im Ordnungswidrigkeitenrecht, speziell bei Bußgeldern von Bundesbehörden. Ein aktuelles privates Forschungsprojekt im Jahr 2020 liegt bei Rechtsfragen künstlicher Intelligenz.