Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf & Aachen

Rechtsanwalt Ferner Alsdorf - Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf

Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf – Anwalt in Alsdorf & Aachen
02404-92100 und 0241 403980

  • Strafrecht, Ordnungswidrigkeiten – Opferhilfe & Gewaltschutz
  • Arbeitsrecht & Kündigungsschutz
  • IT-Recht & Datenschutzrecht, Medienrecht & Urheberrecht
  • Wettbewerbsrecht & Werberecht
  • Verkehrsrecht & Fahrerlaubnisrecht
  • Zivilrecht, Vertragsrecht, Scheidung & Zivilprozess

Ihr Rechtsanwalt in Alsdorf seit 1996 in zentraler Lage für den Raum Aachen & Heinsberg sowie seit 2019 in der Aachener Innenstadt. Unsere Rechtsanwälte stehen für Unternehmen wie für Privatpersonen von der Erstberatung bis zum Prozess schnell und unkompliziert zur Verfügung, im gesamten Raum Aachen und Heinsberg. In unserer Kanzlei bieten unsere Rechtsanwälte eine Vertretung in den Bereichen:

Wir bieten unseren Mandanten

  • Kostenlose Datenbank: Mehr als 7000 frei verfügbare juristische Informationen auf unserer Webseite mit Mustern, Hinweisen und Urteilen – von Arbeitszeugnis über Trennung & Vorsorgevollmacht bis Zulassung.
  • Termine für Berufstätige: Wir bieten Termine zu Zeiten, die für Berufstätige attraktiv sind.
  • Dauerhafte Unterstützung: Als Mandant bei uns sind Sie dauerhaft betreut, auch über das eigentliche Mandat hinaus – mit Aktualisierungsservice und kostenlosen Erstanfragen für frühere Mandanten.
  • Attraktive Finanzierungen: Keine Angst vor Kosten – kostenloses Kennenlerngespräch, Beratungshilfe und Ratenzahlungen sind möglich.

Förderturm Alsdorf - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Anwalt in Alsdorf & Aachen – Unsere Rechtsanwälte in Alsdorf stehen für Sie kurzfristig zur Verfügung, auch in unserer Zweigstelle in Aachen. Wir bieten hier zu häufigen Situationen Informationen vorab:

Zivilrecht - Schenkung (8)

Gerade wenn eine Erbschaft angefallen ist taucht schnell die Frage auf: Kann eine vorherige Schenkung des (damals noch lebenden) Erblassers irgendwie angegriffen werden? Wenn die Schenkung nicht vollzogen wurde bedarf sie der notariellen Beurkundung. Wenn sie vollzogen wurde gibt es aber auch Angriffspunkte:
  • Bei einer Schenkung des nahezu ganzen Vermögens bedarf auch dies der notariellen Beurkundung (§311b Abs.3 BGB)
  • Bei Ehepartnern kann nicht einer alleine über das Vermögen als ganzes verfügen (§1365 BGB)
  • Weiterhin können bestimmte Regelungen in Erbvertrag oder Testament solchen Zuwendungen entgegen stehen
  • Zu guter Letzt ist immer daran zu denken, dass im Fall von Verarmung des Schenkels oder groben Undanks des Beschenkten eine Rückforderung im Raum steht.

Mit dem BGH liegt eine Schenkung vor, wenn

  1. die bewirkte Entreicherung des Schenkers und eine sich daraus ergebende Bereicherung des Beschenkten vorliegt, somit eine auf dem Schenkervermögen beruhende Mehrung des Vermögens des Beschenkten, sowie
  2. subjektiv die Übereinstimmung der Beteiligten gegeben ist, dass diese Zuwendung unentgeltlich erfolgen, die Vermögensmehrung des Beschenkten mithin nicht (vollständig) durch eine Gegenleistung an den Schenker ausgeglichen werden sollte (dazu auch §516 BGB sowie die Rechtsprechung des BGH).
Im Rahmen der Schenkungssteuer kann es von Bedeutung sein, ob eine Schenkung vorliegt oder mehrere Schenkungen mit entsprechend kleineren Beträgen. Es gilt der Grundsatz, dass jede Schenkung für sich getrennt zu behandeln ist – und zwar unabhängig davon
  • was Gegenstand der Zuwendung ist,
  • ob bei mehreren Zuwendungen diese an einem oder mehreren Tagen erfolgt und
  • ob die Schenkungsversprechen in einem Schriftstück bzw. einer notariellen Urkunde zusammengefasst sind oder jedes Schenkungsversprechen getrennt erfolgt.
Aber: Eine andere Beurteilung steht dann im Raum, wenn ein einheitlicher Schenkungswillen vorliegt. Es kommt auf die Auslegung der Gesamtumstände an. Dazu bei uns: Wann liegt eine einheitliche Schenkung vor?

Steuern sind ein unbeliebtes Thema, gerade wenn es um Schenkungen oder Erbe geht. Steuern stehen grundsätzlich im Raum bei Erbschaft und Schenkung, so insbesondere bei

  • Erwerb durch Erbanfall (gesetzliche, testamentarische oder erbvertragliche Erbfolge)
  • Erwerb durch Vermächtnis
  • Erwerb durch geltend gemachten Pflichtteilsanspruch
  • Jeder freigebigen Zuwendung/Schenkung
  • Zahlung einer Abfindung für einen Erbverzicht

Zeitpunkt für das Entstehen der Steuer ist bei einer Erbschaft grundsätzlich der Tod des Erblassers, bei Pflichtteilsanspruch die Geltendmachung. Bei der
Schenkung ist grundsätzlich auf den Zeitpunkt der Durchführung der Schenkung abzustellen, wobei bei einer Grundstücksschenkung die Auflassung (§ 925 BGB) der relevante Zeitpunkt ist. Zum Ablauf der Besteuerung gilt, dass jeglicher Erwerb – sei es bei Erbe oder Schenkung – der einer Steuer unterliegt, vom Erben bzw. der beschenkten Person (und dem Schenker) innerhalb einer Frist dem zuständigen Finanzamt angezeigt werden muss. Denken Sie daran, dass, wenn das Erbe auf einem notariell oder gerichtlich eröffneten Testament beruht, das Finanzamt automatisch Nachricht erhält, etwa vom Notar.

Eine Schenkung kann zurückgefordert werden: Die gewollte Begünstigung durch den Schenker ist die Rechtfertigung dafür, für das Schenkungsversprechen grundsätzlich die notarielle Form vorauszusetzen (§ 518 Abs. 1 BGB) und dem Schenker das Recht auf eine spätere Rückabwicklung wegen Verarmung (§ 528 BGB) oder wegen groben Undanks (§ 530 f. BGB) zuzubilligen.

Dazu bei uns: Übersicht zur Rückforderung der Schenkung wegen groben Undanks oder Verarmung

Form der Schenkung: Wann liegt eine formwirksame Schenkung vor? Wird ein „Geschenk“ nicht an den Beschenkten herausgegeben, kann dieser die Herausgabe nur verlangen, wenn der Schenkungsvertrag notariell beurkundet wurde. Es gilt: Die Schenkung muss grundsätzlich notariell beurkundet werden.

Bei Schenkungssteuer und Erbschaftssteuer gibt es Freibeträge: Diese sind vom Verwandtschaftsverhältnis abhängig, dass zum Erblasser oder Schenker besteht und gelten jeweils für einen 10-Jahres-Zeitraum:

  • 500.000 €: Ehegatten & eingetragene Lebenspartner;
  • 400.000 €: Kinder, Stiefkinder, Kinder verstorbener Kinder;
  • 200.000 €: Enkel & Kinder von Stiefkindern;
  • 100.000 €: Sonstige Personen der Steuerklasse I;
  • 20.000 €: Sonstige Personen der Steuerklasse II & III;

Zusätzlich zu den Freibeträgen stehen die Steuerbefreiungen zur Verfügung, wobei insbesondere zu erwähnen sind:

  • Vererbung oder Schenkung selbst genutzter Wohnimmobilie an Ehegatten/eingetragenen Lebenspartner. Bei Vererbung gilt: Die Immobilie wird nach Erwerb zehn Jahre lang von dem Erwerber selbst zu Wohnzwecken genutzt.
  • Vererbung selbst genutzter Wohnimmobilie an Kinder bzw. an Kinder verstorbener Kinder bei einer Wohnfläche von 200 qm, wenn das Objekt zehn Jahre lang selbst zu Wohnzwecken genutzt wird.

Schenkung oder Familiendarlehen: Grundsätzlich gilt, dass der Darlehensgeber die Beweislast für ein Darlehen trägt – einmal hinsichtlich der Frage ob überhaupt etwas gezahlt wurde und dann hinsichtlich der Frage, ob es als Darlehen gewährt wurde. Sofern dann eine Schenkung vorgetragen wird, ändert dies erst einmal daran nichts! Nicht der Beschenkte muss beweisen, dass das Geld kein Darlehen darstellte. Noch komplizierter wird es dann, wenn nicht einmal die Auszahlung des Betrages nachgewiesen werden kann.

Mehr dazu: Schenkung oder Darlehen, was ist zu beachten?

Load More

Rechtsanwalt Ferner Alsdorf- Foto vom Energeticon

Anwalt in Alsdorf & Aachen – auch für den Raum Heinsberg

Ihr Anwalt in Alsdorf und Aachen für mittelständische Unternehmen und Verbraucher aus dem Raum Aachen & Heinsberg. Wir bieten eine fokussierte Auswahl von Tätigkeitsbereichen, in denen Sie sich auf unsere qualitative und wirtschaftlich orientierte anwaltliche Tätigkeit verlassen können.

Rechtsanwalt in Alsdorf für Verbraucher & Wirtschaft

Ihr Anwalt in Alsdorf & Aachen: Gegründet durch Rechtsanwalt Dieter Ferner im Jahr 1996 in Alsdorf bieten Ihnen die Rechtsanwälte Ferner heute in der Anwaltskanzlei Ferner in Alsdorf sowie in der Zweigstelle in Aachen eine umfassende beratende Tätigkeit.

In unserer Kanzlei wird sehr persönlich gearbeitet, weswegen wir auch keine rein digitalen Mandate anbieten möchten: Keine Call-Center, sondern “echte Angestellte” im Sekretariat vor Ort in Alsdorf (Städteregion Aachen). Aus diesem Grund haben wir in der Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf unsere Tätigkeit auch sehr zielgerichtet positioniert und klar regional ausgerichtet. Wir bieten auch keine Beratung rein per Telefon oder Mail.  

Rechtsanwalt Ferner Alsdorf - Foto  von der Alsdorfer Burg

News von Rechtsanwalt Ferner

Keine Haftung eines Unternehmers für von ihm nicht veranlasste Handlungen Dritter

Das OLG Frankfurt a.M. (6 W 29/19) hat entschieden, dass ein Unternehmen für von ihm nicht veranlasste Handlungen Dritter im Internet, die sich als unlautere Werbung für das Unternehmen darstellen, grundsätzlich nicht verantwortlich ist. Dies soll auch gelten, wenn dem Unternehmen die Werbung bekannt ist, denn eine Verkehrspflicht zur Unterbindung solcher Handlungen kommt nur unter …

Welche Rechte haben Opfer einer Straftat? Was tun bei häuslicher Gewalt?

Rechte der Opfer einer Straftat, insbesondere häuslicher Gewalt: Wenn Sie durch die Straftat eines anderen verletzt wurden, haben Sie verschiedene Rechte, die Sie kennen und auch nutzen sollten. Insbesondere können Ihnen Anwälte ganz erheblich bei der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Opfer einer Straftat behilflich sein sowie Schutzverbände als Unterstützung insgesamt dienen. In diesem Beitrag erhalten …